German
English
Japanese

TTS
Technical Translation Services GmbH

RINA-Logo

Certified
ISO9001 / EN15038

Streuung

Bei einem Werkstück, einem Positioniervorgang oder einer Trefferquote lassen sich einzuhaltende Toleranzen und Abweichungen in Maßeinheiten wie Millimeter oder µm angeben. Im Übersetzungsprozess wollen wir den Prozess nicht auf den Buchstaben herunterbrechen, denn was wir definieren muss auch messbar bleiben. Auch wenn (ungewollt) Tippfehler vorkommen, so bleibt der Satz lesbar, die Verständlichkeit ist gegeben und der Sinn im Zieltext nicht verfälscht.

Natürliche Streuung eines Prozesses
Streuung

Ist 99% Qualität nicht gut genug?

 

Angenommen, wir übersetzen 4 Millionen Wörter pro Jahr, ein durchaus realistischer Wert. Bei einer Erfolgsrate von 99% wären 40.000 Wörter fehlerhaft. Bei Sechs Sigma (0,00034 % oder 3,4 dpm (defects per million)) hätten wir pro Jahr nur 13,6 Fehler.

Qualitätssicherungsverfahren bei TTS

6 Sigma

 

 

Als einer der ersten Übersetzungsdienstleister in Europa wurde die TTS GmbH bereits 2004 nach der Qualitätsnorm ISO 9001:2004 zertifiziert. In dieser internationalen Norm sind die Anforderungen an das Qualitätsmanagementsystem einer Organisation zur Steigerung der Kundenzufriedenheit festgelegt. Vergleichbar strengen Vorgaben haben sich bis heute schätzungsweise nur etwa 5 % der Firmen in unserem Marktsegment verschrieben.

 

Die TTS GmbH wird von der RINA Germany GmbH (34241/16/AN) nach ISO 9001 und EN 15038 auditiert, wobei letztere nur eine europäische Norm ist, keine Mindestanforderungen an ein QM-System vorgibt und nicht durchgängig, sondern nur auf Wunsch erfüllt wird1).

Für die DIN EN 15038 kann lediglich eine Konformitätserklärung aber kein Zertifikat ausgestellt werden, da die Akkreditierungsstellen diese Norm nicht akkreditieren.

 

 

Wie kann Qualität bei Übersetzungen überprüft werden, außer dass man sich nur auf das Vier-Augen-Prinzip verlässt. Gerade als Agentur, die sich auf ihre Partner verlassen können muss und deren Mitarbeiter nicht aller Sprachen mächtig sind, erfordert diese Anforderung geeignete Werkzeuge, die einfach zu handhaben sind.

 

Selbstverständlich ist es gerade bei technischen Übersetzungen erforderlich, neben der Rechtschreibung und Grammatik die fachliche Kompetenz und Verständlichkeit des Inhalts zu prüfen. Die Einhaltung der Terminologie – zuweilen auch Eigennamen, die es beizubehalten gilt – und die Äquivalenz der Termini in den Fremdsprachen ist zu gewährleisten, wie auch die Anpassung an landesspezifische Gepflogenheiten, Typographie und korrekten Satzbau.

 

Für die sichere Auftragsabwicklung und die Verfolgung einzelner Prozessschritte dient ein internes Workflowsystem, das jede Anfrage bis zur Auslieferung überwacht.

 

Ist eine Übersetzung, einschließlich Nachprüfung durch den Übersetzer und Korrekturlesen durch einen Dritten1) abgeschlossen, werden die Dokumente bei TTS eingelesen. Hierbei sind möglichst alle Dokumente gleichzeitig zu lesen, um Konsistenzen zueinander nicht außer Acht zu lassen. Der Prüfer definiert die Aufgaben, die zu prüfen sind, und es werden alle Stellen gelistet, die von dieser Vorgabe abweichen.

 

1) Anforderungen nach EN15038

 

In 5.4.3 der Norm ist das Korrekturlesen durch einen dritten unabhängigen Korrektor gefordert. Dieser muss die gleichen Kompetenzen haben wie der Übersetzer und die Korrektur hat immer über der Übersetzung zu stehen (dem wir generell nicht so zustimmen).

 

In der Praxis aber wird oft ein Endlektorat durch Ihre Mitarbeiter intern, Ihr lokales Büro oder Ihre Auslandsvertretung durchgeführt, um Ihre Erfordernisse wie CI und die des lokalen Marktes zu berücksichtigen. Deshalb ist die Erfüllung in diesem Punkt eine gesonderte Leistung (Vermeidung doppelten Aufwands an Zeit und Kosten).

 

Grundsätzlich erfüllt unsere Standardleistung die Anforderungen der EN15038, außer dem von unseren Kunden aus Kosten- oder Zeitgründen unerwünschten Punkt 5.4.3.
Wenn Sie aber eine Übersetzung mit Einbeziehung eines Drittlektorats nach EN 15038, 5.4.3, wünschen, setzen Sie sich einfach mit einem unserer Mitarbeiter in Verbindung. Dies ist selbstverständlich machbar (außer vielleicht bei exotischen Sprachen und einigen Spezialfachrichtungen).

 

-